#114 – NES Controller LED Mod

Was?! Noch ein Beitrag zu dem ollen NES-Controller?! Spinnst du?

Ich verspreche es Leute, heute geht’s zum letzten Mal um den klobigen Steuerknüppel… 🙂

Es gibt einfach noch einen Mod, den ich ausprobieren möchte. Und zwar habe ich im Internet gesehen, dass einige Freaks das Nintendo-Logo ihres Controllers beleuchten! Klingt cool – das will ich auch! 😀

Mal überlegen, was brauchen wir dafür? Neben dem NES-Controller habe ich mir extra ein paar 5V-LEDs besorgt, damit ich mir den Vorwiderstand spare (wie jeder weiß benötigen LEDs für gewöhnlich irgendwas zwischen 2-4 Volt).

Fun Fact: Natürlich war nicht der Widerstand das entscheidende Kaufkriterium, sondern die Größe der LEDs. Durch ihre etwas kleinere Bauform hoffe ich, dass ich sie gut im Controller unterbringe…

Als erstes sollten wir mal prüfen, ob das so hinhaut wie ich es mir vorstelle und die Spannung im Controller ausreicht. Ich war etwas naiv und habe vorher nicht nachgemessen, aber leider liefert das Netzteil (vielleicht aufgrund des Alters) nur noch 4,6V. Probieren geht über Studieren – wir haben Glück, und die LED leuchtet!

Fun Fact: Lasst euch von den beiden Widerständen nicht irritieren. Zum Testen habe ich die reparierte US-Platine aus Artikel 105 verwendet. 🙂

Eine dieser Mini-LEDs reicht natürlich nicht aus um das Logo zu beleuchten. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden gleich sechs Stück zu verbauen. Um auch sicherzugehen, dass das funktioniert, habe ich einen kleinen Aufbau mit einem Steckbrett gemacht. Nicht gerade nach Lehrbuch, aber für einen Test reicht es aus! 😉

Alle LEDs leuchten – da bin ich echt erleichtert! 😀

Um die Hintergrundbeleuchtung des Logos auch tatsächlich sehen zu können, müssen wir das Gehäuse etwas modifizieren. Hierfür muss man den Aufkleber auf der Oberseite des Controllers abziehen. Lustig finde ich, dass die rote Schrift tatsächlich mit auch roter Folie gemacht wurde. Das sollte kein Problem sein das von hinten zu beleuchten. Man könnte meinen Nintendo hätte das gleiche vorgehabt! 😀

Fun Fact: Den Adleraugen unter euch ist sicher sofort die gerissene Stelle an der Unterseite aufgefallen. Der Aufkleber auf dem Bild ist nicht der, den ich abgezogen habe, sondern das ist das „Überbleibsel“ aus Artikel 105! 😀 Im Nachhinein bin ich froh, dass ich das Ding nicht weggeschmissen habe, denn so kann ich den kaputten Aufkleber jetzt als Schablone verwenden. 🙂

Um herauszufinden an welcher Stelle Löcher für die LEDs gebohrt werden müssen, habe ich mir aus dem gerissenen Aufkleber eine Schablone gebaut:

So sieht das Ergebnis dann aus. Ich bin sehr zufrieden, wenn man bedenkt, dass ich das nur mit einem Akkuschrauber ohne Bohrständer so Pi mal Daumen gemacht habe! 😀

Jetzt können die LEDs eingesetzt werden. Zur Befestigung habe ich sie einfach mit etwas Sekundenkleber in das Gehäuse geklebt – nicht ideal, aber alles andere war mir zu aufwändig. An dieser Stelle sollte man unbedingt darauf achten, dass die LEDs alle „richtig herum“, also mit der gleichen Polung an einem Bein eingebaut werden. Nichts ärgerlicher, als wenn man danach feststellt, dass man eine LED falsch verklebt hat! 😀

Jetzt wird es Zeit den Lötkolben auszupacken und die einzelnen Beine der LEDs zu verbinden. Ich denke so eine Verdrahtung entspricht bestimmt nicht dem Lehrbuch, aber es funktioniert und das ist das wichtigste! 😉

An die jeweiligen Enden habe ich dann noch ein Kabel (Phase und Nullleiter) angelötet…

…welches ich mit den entsprechenden Lötstellen auf der Platine verbunden habe:

Damit es später zu keinen Kurzschlüssen kommt, habe ich noch etwas Isolierband auf die LEDs geklebt:

Abschließend habe ich den Controller wieder zusammengeschraubt und einen intakten Aufkleber auf die Oberseite geklebt.

Jetzt heißt es eigentlich nur noch anstecken und beten, dass es funktioniert…

Tatsächlich leuchten die LEDs, aber man kann es auf dem Foto mit Blitz nicht gut erkennen. Auf dem Foto ohne Blitz dagegen sieht das schon wesentlich besser aus! 🙂

Die „Wahrheit“ (also wie hell es leuchtet) liegt irgendwo dazwischen, ist echt schwer das so auf dem Foto abzulichten. Bevor ich es vergesse – ich habe natürlich auch noch getestet, ob der Controller funktioniert – läuft ohne Probleme, hier z.B. bei einer Runde „Contra“!!

Wie dem auch sei – ich bin mit dem Controller zufrieden. Um die Ausleuchtung des Logos noch weiter zu verbessern müsste man den Ausschnitt für die LEDs großzügiger wählen, aber dann stellt sich die Frage, wie man diese befestigt. Auch könnte man weitere LEDs einbauen, aber dafür müsste man aber vermutlich (flachere) SMD LEDs verwenden und das wird natürlich auch wieder schwieriger diese dann zu verlöten – nein danke! 😀

In diesem Sinne – bleibt lässig, bis die Tage! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s