#51 – DIY: Regal für Nintendo-Spieleberater

Spieleberater? Ist das so eine Art Anlagenberater nur für Videospiele?!

Kleiner Scherz… 😉 Jeder weiß natürlich, dass Spieleberater eher so etwas wie Lösungsbücher oder Ratgeber für Videospiele sind. Diese gibt es speziell auf einzelne Spiele zugeschnitten, oder häufig auch von „Drittherstellern“ als Kompilationen von Lösungen für mehrere Titel. Hier sehen wir ein paar Beispiele:

Doch wohin mit den ganzen Büchern? Am Boden sollten sie nicht leben müssen, viel besser wäre es ihnen ein geeignetes Zuhause zu suchen. Eine freie Stelle im Gamingroom hätte ich sogar bereits, fehlt eigentlich nur noch ein passendes Regal oder ähnliches…

Zuerst hatte ich einen drehbaren Prospektständer im Sinn, weil man darin viele DIN A4 Prospekte oder Zeitschriften auf engstem Raum gut unterbringen kann. So etwas in etwa:

Leider ist mir bei der Recherche aufgefallen, dass diese Dinger gar nicht so günstig zu erwerben sind. Und nur um jetzt ein paar alte Zeitschriften aufzustellen sehe ich es nicht ein mehrere hunderte Euros aufzugeben. Waren einige Magazine schon teuer genug. 😉

Da hilft nur eins: Basteln! 🙂

Mal sehen, was die restlichen Bestände im Holzkeller noch so hergeben. Da wären zum einem vier Schranktüren, welche nie so richtig benötigt wurden:

Ebenso sind noch ein paar Douglasie-Leisten da, welche bei der Dachbodensanierung übriggeblieben sind.

Na daraus sollte sich doch was machen lassen! 🙂

Zuerst mal sollten wir genau messen und die Leisten passend zurechtschneiden.

Aus diesen lässt sich dann ein Gerüst bauen, welches wir zur Verbindung und Stabilisierung der vier Schranktüren miteinander verwenden können.

Das Gerüst wird auf der Rückseite der Schranktüren befestigt. Nicht vergessen: Unbedingt vorbohren, die Spanplatten sind in der Hinsicht pingelig…

Na, das schaut doch schon mal nach einer schönen Regalwand aus. Jetzt brauchen wir nur eine Möglichkeit, die Zeitschriften darauf zu stellen.

Hierfür habe ich die restlichen Douglasie-Leisten auf die horizontale Länge des Regals zurechtgeschnitten.

Selbstverständlich sollte man die Kanten mit etwas Schleifpapier bearbeiten. Nicht nur der Optik wegen, auch können so eingerissene oder scharfe Sägekanten entfernt werden.

Nun müssen nur noch die „Regalbretter“ befestigt werden. Hierfür habe ich die Schranktüren durchbohrt und die Leisten verschraubt.

Alles im Lot! 😀

So sieht die fertige Regalwand dann aus. So ganz „nackt“ ist das natürlich noch nicht sehr beeindruckend.

Mit den ganzen Spieleberatern sieht das dann schon mehr nach was aus! 🙂

Für die Sammler unter uns: Tatsächlich sind das alle jemals offiziell von Nintendo veröffentlichten Spieleberater der dritten, vierten und fünften Konsolengeneration. Um sicherzugehen, dass ich alle Magazine besitze, habe ich meine Sammlung mit den offiziell veröffentlichten Informationen auf der Nintendo-Homepage (NES, SNES, Game Boy und N64) abgeglichen.

Fun Fact: Selbst auf der offiziellen Nintendo-Seite fehlt der „Perfect Dark“ Spieleberater. Ich schätze mal, dass dieser nicht vergessen wurde, sondern gezielt aus der Auflistung auf der Homepage entfernt wurde. Das liegt wohl daran, dass das Spiel „ab 18“ ist und sich Nintendo überwiegend (damals wie heute) als „familienfreundliches“ Unternehmen präsentieren möchte. 😉

In diesem Sinne, ich bin dann mal weg, es gibt einige Geheimnisse und Cheatcodes zu entdecken! 🙂

Ein Kommentar zu „#51 – DIY: Regal für Nintendo-Spieleberater

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s